Eröffnung der 3. Bestandsaufnahme am 16.11.16 - ein Auszug aus der Pressemitteilung der MAZ vom 18.11.16. Weitere Erwähnungen sind auf der Internetseite der Stadt Werder und des Kunstgeschoss der Stadt in ähnlicher Art zu finden. - Hans Stahlberg das Urgestein mit seinem Bild: "Werder - was immer bleibt"

http://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam-Mittelmark/Liebevoller-Blick-auf-die-Stadt

Werder

".... Immer zeigen die Werderaner großes Interesse, wenn sich in der Stadtgalerie im Dachgeschoss des Schützenhauses die Türen für eine neue Ausstellung öffnen. Aber am Mittwochabend platzte die Galerie fast aus ihren Nähten. Die Vernissage zur 3. Bestandsaufnahme auf den Gebieten Malerei, Grafik und Plastik, ausschließlich von einheimischen Künstlern bestückt, war ein Riesenmagnet. Der Titel wird diesmal von einem Motto ergänzt: Werder wird 700 Jahre. Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU) bezeichnete deshalb die Schau als einen Auftakt zum Festjahr, mit dem die Stadt 2017 ihr Jubiläum feiern möchte. Kurator Frank W.Weber erinnerte daran, dass vor acht Jahren mit eben solch einer Bestandsaufnahme der künstlerischen Potenzen Werders die Stadtgalerie an den Start gegangen war. Nun, anlässlich Ausstellung Nummer 47, herrschte Einigkeit darüber, dass die Stadtoberen seinerzeit eine kluge Entscheidung getroffen hatten, die obere Etage des Hauses Uferstraße 10 der Kunst zur Verfügung zu stellen......

So unterschiedlich die künstlerischen Handschriften, Techniken und Motive der 29 an der Ausstellung beteiligten Künstler auch sind, in nahezu allen Arbeiten spürt man die Verbundenheit mit der Landschaft, den liebevollen Blick auf das Zuhause an der Havel. Dabei ist nicht ausschlaggebend, ob jemand im Ort geboren wurde oder auf seinem Lebensweg hier strandete. Der Maler Hans-Joachim Stahlberg ist seit jungen Jahren Werderaner, hat heute sein Atelier auf der Insel. Mit einem großformatigen Ölbild, das durch Materialcollagen vervollständigt wird, nimmt er ganz direkten Bezug auf die Stadtgeschichte. „Werder, was immer bleibt“ nennt er sein Werk. Fischernetz, Pflückekörbe,Wein, Obst sowie Ziegel hat er dort zusammengeführt. Eine Schuffel, das liebste Gartengerät der Blütenstädter, lehnt in der Ecke....."

 

 

 

EröffnungGeneral Anzeiger, Ausgabe vom 30.01.2015

ZEICHEN DER ZEIT Malerei und Grafik von Hans-Joachim Stahlberg in der Stadtgalerie KUNST-GESCHOSS

04.02.2015 bis 29.03.2015

Hans-Joachim Stahlberg ist Tausendsassa, Maler und Lebenskünstler zugleich. Der 1955 geborene verbrachte seine Kindheits- und Jugendjahre auf der Insel in Werder (Havel). Er begann sehr früh eine Lehre, war in der Landwirtschaft, als Hochseefischer, als Pelztierzüchter in Ferch und Berufskraftfahrer tätig. Eine gewisse Rastlosigkeit ist Hans-Joachim Stahlberg inne. Nach 1989 gründete er einen eigenen Fuhrbetrieb. Sein 40-Tonner brachte in quer durch Europa. Von Nord bis Süd, von Ost bis West durchquerte er den Kontinent. Ein jähes Ende fand seine Freiheit „on the Road“ durch falscheGeschäftsfreunde. Nicht nur das Jahrtausend wechselte, auch Hans-Joachim Stahlberg veränderte sein Leben. Er begann sich mit Fragen der Kunst zu beschäftigen und fand im bekannten Potsdamer Maler und Dozenten Wolfgang Liebert einen Vermittler. Dieser weckte in ihm das Interesse an den „alten Meistern“. Es könnte als logische Schlussfolgerung verstanden werden, nach all der Rastlosigkeit, der Freude und Trübnis, den ständigen Veränderungen sucht Hans-Joachim Stahlberg nach Wertebeständigkeit und findet diese in den klassischen Sujets der Kunst. Er probiert sich aus, er reist, besucht die Museen der Malerkolonien und nimmt wissbegierig auf. Sein starkes historisches Interesse beflügelt ihn und schlägt sich in seinen bildnerischen Arbeiten nieder. Gerade diese historischen Bildinhalte sind sein Thema, welches er zum Mythos stilisiert und unter dem Titel „Zeichen der Zeit“ zusammenführt. In der Geborgenheit seiner Inselstadt, wo er bekannt ist, hat er seine „Bildermanufaktur“ Manupictura gegründet, am Ort seiner kindlichen Wurzeln schließt sich der Kreis für den Maler. 60 Jahre Biografie Hans-Joachim Stahlberg und 15 Jahre ernsthafte Beschäftigung mit der Malerei und Grafik – da bekommt der Ausstellungstitel „ZEICHEN DER ZEIT“ eine, im wahrsten Sinne des Wortes, doppelte Bedeutung.

Vernissage am Mittwoch, 4. Februar 2015, um 19 Uhr. Ausstellung vom Donnerstag, 5. Februar bis Sonntag, 29. März 2015, immer Donnerstag, Samstag und Sonntag von 13-18 Uhr, Finissage, Sonntag 29. März, 15-18 Uhr.

www.kunst-geschoss.de
KUNST-GESCHOSS – Die Stadtgalerie im Schützenhaus Werder (Havel)
Uferstraße 10 - 14542 Werder (Havel) Inselstadt

Frank W. Weber
Kurator der Stadtgalerie